gallery/erscheinungstermine20172017

Unsere Erscheinungstermine und Redaktionsschlüsse 2017

(klicken zum Vergrößern)

gallery/andrea_dietmar2016_2

Das aktuelle "Blaue Blatt" online

Hier finden Sie unsere aktuellen Zeitungen online zum durchblättern. Zum Lesen und Anschauen klicken Sie einfach auf die Ausgabe Ihrer Wahl.

gallery/stieg492017-1
gallery/orts492017-1
gallery/oerl492017-1
gallery/leo492017-1

die Vorweihnachtszeit ist die Zeit, in der viele von uns an Menschen denken, die ihnen lieb und wichtig sind. Also werden Weihnachtsgrüße verschickt, und das auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen. Bei einer Bekannten von uns ist das fast schon ein Jahresprojekt. Oft schon im Frühjahr beginnt sie mit viel Liebe, ihre individuell gestalteten Weihnachtskarten zu basteln. Das sind wirklich kleine Kunstwerke. Rechtzeitig zum Advent wird dann ein Foto der Familie gemacht - bei den Kindern gerne mit Weihnachtsmütze auf dem Kopf - und in die Karten gepackt, die anschließend an gute Freunde verschickt werden.
Andere geben sich nicht so viel Mühe und kaufen fertige Karten. Doch auch hier gibt es unterschiedlichste Weihnachtskarten-Typen. Der eine verschickt nur Postkarten, der andere packt die Karte in einen Umschlag und verschickt sie mit knapper Grußformel versehen an alle möglichen Leute: Vom Sitznachbarn aus der achten Klasse über den Fliesenleger, der vor 13 Jahren das Bad so schön gemacht hat, bis zum 2. Kassierer des Kegelvereins. Der Nächste wiederum verschickt weniger Karten, denkt sich dafür aber für jeden Empfänger einen persönlichen Text aus, den er mit mehr oder weniger lesbarer Handschrift auf der Karte platziert.
Doch auch auf elektronischem Weg kann man Menschen ein schönes Weihnachtsfest wünschen. Wer jemals eine Weihnachts-E-Card bekommen hat weiß, dass der Fantasie und Kreativität des Absenders dabei kaum eine Grenze gesetzt ist. Aber auch förmlich per E-Mail oder ungezwungen per SMS oder Whatsapp kann man frohe Weihnachten wünschen. Diese Varianten haben den Vorteil, dass man bei schlechtem Wetter nicht aus dem Haus muss, nur um dann festzustellen, dass die Postfiliale, wo man Briefmarken kaufen wollte, schon geschlossen hat. Und sie sind auch für diejenigen Zeitgenossen die Rettung, die am 24. Dezember wieder einmal völlig davon überrascht werden, dass Weihnachten ist. So jemanden kennen Sie doch bestimmt auch, oder? Auf unsere Weihnachtsgrüße müssen Sie allerdings noch ein wenig warten, denn unsere Weihnachtsausgabe erscheint in zwei Wochen pünktlich vor dem Fest am 22. Dezember. Bis dahin wünschen Ihnen alles Gute


Andrea und Dietmar Klee
und dem Team der Redaktion.